Zum Hauptinhalt springen

Wohnschule

Wohnen lernen

Vor dem Einzug in die Wohnschule

Unsere Wohnschule gibt Starthilfe – hier kann man sich auf das Leben in der eigenen Wohnung vorbereiten.

Wie funktioniert das?

Die Wohnschule dauert ein halbes Jahr. Einmal in der Woche, im wöchentlichen Wechsel (in einer Woche samstags, in der anderen Woche werktags), treffen sich 6-8 Teilnehmer für zweieinhalb bis vier Stunden.


Bei den Treffen werden gemeinsam alle Fragen zum Thema Wohnen besprochen:

  • Wie komme ich zu einer eigenen Wohnung?
  • Was sind Verträge und was mache ich damit?
  • Wie halte ich meine Wohnung sauber?
  • Wie teile ich mein Geld ein?
  • Was mache ich mit der Post, wenn ich sie nicht verstehe?
  • Was ist ein Notfall und wer hilft mir dann?


Außerdem kann zusätzlich ein Lernassistent beantragt werden, mit dem zu Hause geübt wird, was im Kurs angesprochen wurde:

  • Die Freizeit zu organisieren
  • Den Einkauf zu planen
  • Essen zu kochen
  • Sich in der Stadt zu bewegen


Nach dem Kurs wissen die Teilnehmer, welche Wohn- und Unterstützungsmöglichkeiten es in Hamburg für Menschen mit Behinderung gibt und welche Unterstützung sie brauchen, um in einer eigenen Wohnung zu leben.


Wir helfen weiter:

Ansprechpartner*innen

Frau mit blonden Haaren, Brille, weißem Oberteil und grüner Weste steht vor der Elbphilharmonie

Franziska Kanz

Soziale Dienste West


E-Mail senden
040 270 790 566
Eva-Rühmkorf-Straße 6
22765 Hamburg

Christian Klewe

Stellvertretende Leitung Soziale Dienste Barmbek


E-Mail senden
040 270 790 420
Soziale Dienste Barmbek Feldahornweg 16
22303 Hamburg